Tiefenwärme / Infrarot

Mit Tiefenwärme schlanker werden und Beschwerden behandeln

Tiefenwärme kann eine wohltuende und heilende Wirkung auf unseren Körper haben. Diese Art von Wärme erhitzt nicht die oberen Hautschichten wie das Sonnenlicht. Sie erreicht tiefer liegendes Gewebe und kann hier Reparaturen, Heilvorgänge, Entschlackung und eine bessere Durchblutung bewirken.

Im kosmetischen Bereich bekommt die Tiefenwärme immer grössere Bedeutung im Kampf gegen Speckpölsterchen und Cellulite. Mit ihr lassen sich gezielt nur bestimmte Körperpartien verschlanken und straffen.

Tiefenwärme

Wie wirkt Tiefenwärme auf unseren Körper?

Tiefenwärme erwärmt das tiefer liegende Gewebe des Körpers. Sie belastet den Kreislauf nicht, da nicht wie in der Sauna heisse, feuchte Luft entsteht Wer beispielsweise einen Tiefenwärmeanzug nutzt, braucht wesentlich weniger Zeit, bis die gesunde Schweissbildung eintritt.

Eine Sitzung in einem solchen Anzug dauert ca. 30 bis 45 min.

Tiefenwärme im Kampf gegen Übergewicht und Cellulite

Die Tiefenwärme lässt Fettpolster schmilzen und glättet Cellulite. Die Wärme beschleunigt den Stoffwechsel und wirkt anregend auf die Durchblutung des erschlafften Bindegewebes.

Fetteinlagerungen können so besser abgebaut werden. Der Flüssigkeitsverlust während einer solchen Wärmebehandlung mit einem Tiefenwärmeanzug bewirkt, dass den Problemzonen ganz gezielt der Kampf angesagt wird. Die ungeliebte Cellulite, also Dellenbildung an weiblichen Oberschenkeln, Hüfte und Po, werden auffällig reduziert.

Im Gegensatz zu einer Diät und Sport verlieren insbesondere Frauen nur an den gewünschten Körperstellen Fett und nicht überall am Körper.

Die Behandlung mit dem Infrarotanzug sollte mehrmals wöchentlich erfolgen, mindestens zwei- bis dreimal. Insgesamt muss sie natürlich öfter durchgeführt werden: bis zu 20-mal, empfehlen Experten, mindestens aber zehn Sitzungen sollten eingeplant werden Der Effekt ist nicht mit dem Flüssigkeitsverlust durch eine Sauna vergleichbar, denn die Tiefenwärme wirkt tiefer, wie der Name schon sagt.

Der Schlanker-Effekt kommt auch nicht in erster Linie durch den Flüssigkeitsverlust, sondern durch eine bessere Durchblutung des tiefer liegenden Gewebes. Einige Zentimeter Umfang an den gewünschten Stellen verlieren die meisten Anwender.

  • Unterstützung von Gewichtsreduktion
  • Cellulite Behandlung
  • Verbesserung der Stoffwechselfunktion
  • Förderung der Durchblutung
  • Regenerierung der Haut
  • Muskelentspannung
  • Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens